Welchen Weg sollen wir gehen?

Welchen Weg sollen wir gehen?

 

Wir sind geprägt durch unsere Sozialisation.

Wir sind gesteuert durch die Medien.

Wir sind gesteuert durch unsere Peergruppe.

Wir sind gesteuert durch unsere Lehrer.

Wir sind gesteuert durch  unsere Eltern.

Wir sind gesteuert durch Jugendleiter.

Wir sind gesteuert durch unsere Partner.

Wer steuert eigentlich nicht?

Wer versucht keinen Nutzen zu ziehen?

Wer tut uns gut und wer nicht?

 

Warum lassen wir uns ständig sagen, was richtig und falsch ist?

 

Sind wir eigentlich noch in der Lage für uns selbstbestimmt eigene Entscheidungen zu treffen, ohne die Befürchtung zu haben nicht geliebt, ausgegrenzt oder an den Rand der Gesellschaft gestellt zu werden.

Derzeit haben wir Krieg in der Ukraine, wir haben im Irak Krieg und wo noch überall?

 

Müssen wir uns fragen warum die Islamverbände sich nicht gegen die Terroristen stellen die einen eigenen Staat ausgerufen haben?

Die Morden und Vertreiben ohne das hier die Imame sich aktiv Einmischen, ohne das hier die Muslime groß protestieren-

 

Wir machen uns Gedanken, in welches Land Waffen geliefert werden dürfen und in welches nicht oder vielmehr warum darf in manche Länder geliefert werden und in andere nicht!?

 

Wir reden über Integration und fördern die Abgrenzung der Migranten in dem wir sie in Migrantenverbänden sich selber überlassen.

Wo findet in welchem Migrantenverband Integration statt?

Sind da die Migranten nicht nur unter sich und stellen dann ihre Forderungen an die Nichtmigranten die dann weder an Prozessen oder Entwicklungen beteiligt werden?

 

Schaffen wir es nicht seid Jahrzehnten in der Stadtplanung von Integration im Wohnquartier zu reden? Sind nicht die Nichtmigranten verantwortlich für die Planungssicherheit in den Kommunen und lassen so eine Gettoisierung zu?

Wenn Integration stattfinden soll dann doch nur mit denen die in Verantwortung stehen und nicht mit denen, denen die Verantwortung auferlegt wird in dem man sie wieder ausgrenzt.

 

Warum gibt es Probleme mit Sprachen?

Weil wir als Menschen dieses Landes es zulassen das Sprache immer wertloser wird.

Grenzen des Sprachgebrauches sind dann immer zu sehen, wenn man für etwas Altes bewährtes einen neuen nicht so klaren Begriff im Umlauf bringt und somit den alten aussagekräftigen Begriff ersetzt.

 

Grenzen werden hierbei abgebaut und die Probleme verschleiert oder vielmehr gezielt verdeckt.

 

Hier einige Beispiele:

Arbeitslos wird durch Arbeitssuchend ersetzt.

Ausländer durch Migrant.

Rente durch Selbstversorgung

Behindert durch Handicap

usw.,usw......

 

Wollen wir keine klare Sprache mehr oder fürchten wir die klare Sprache?

 

Sind wir nicht mehr bereit dem Problem direkt in die Augen zu schauen oder versuchen die Verantwortlichen sich hier durch solche Methoden ihrer Verantwortung zu entledigen?

 

Ich habe gelernt, dass Politiker oft keine klare Antworten auf klare Fragen geben.

Muss ich jetzt lernen ungenaue Definitionen zu verwenden um keine klaren Fragen mehr stellen zu können?

Wo ist die Grenze der Volksverdummung?

Ist bald alles alternativlos oder so ähnlich?

Wohin bewegt sich Steuerung?

Was ist mit alten Normen und Werten passiert?

Gab es früher in der Gesellschaft schon Mobbing oder wurde dies erst durch unsere egoistische Haltung die uns anerzogen wurden erlernt?

Sind wir überhaupt noch in der Lage ein selbstbestimmtes Leben zu führen und wer sagt uns was richtig oder falsch ist???

 

Ich denke das Buch der Bücher wird immer interessanter für uns.

Hier gibt es Antworten die schon weit über 2000 Jahre alt sind.

Leider wurden diese Infos oft erst sehr spät aufgeschrieben und noch viel später dann der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Heute wechseln die Informationen so schnell das wir bald einen Sprachvermittler brauchen.

 

Nee wir haben dieses schon!

 

Vor Jahren hatte fast jeder CVJM in der Satzung den Begriff Rasse verankert.

Dies musste entfernt werden.

Sprich die Satzung musste geändert werden weil dieses Wort nicht mehr drin stehen darf.

Sind die CVJM,ler von damals alle Nazis gewesen oder warum musste dies geändert werden?

Ich bin CVJM,ler habe seid Jahrzehnten mit Nazis gearbeitet um sie aus diesem Sumpf raus zu holen, dieses aus tiefster Überzeugung heraus. Ich bin heute noch genauso der Meinung das ich jeden jungen Menschen den ich aus dem brauen Sumpf gerettet habe es verdient hat.

Ich bin aber nicht der Meinung das wir uns immer mehr den Sprachwissenschaftlern anpassen müssen weil sie mit der Zeit eine negative Begrifflichkeit finden oder entwickeln und uns diese dann faktisch auf zwingen.

Glaubt ihr Sprachwissenschaftler das sich durch dieses Verhalten in den Köpfen wirklich was ändert?

 

Veränderung findet dann sinnvoller weise statt wenn jeder mündige Bürger gleich welcher …....... für sich selber mit Hilfe seiner eigenen Intelligenz die Möglichkeit hat sich differenziert zu entscheiden.

Durch den neuen Sprachgebrauch werden die Menschen die sich nicht beteiligen wollen ausgegrenzt und zum Außenseiter abgestempelt, was zur Folge hat, dass der braune Sumpf mehr und mehr Zulauf bekommt.

Denn die erklären denen die es nicht mehr verstehen warum es so ist wie es ist.

Nur wenn wir es schaffen die Gruppen die wir gegründet haben wieder zu öffnen werden wir es schaffen uns auf den Anderen einzulassen um nicht weiter auszugrenzen oder ausgegrenzt zu werden.

 

Genau das was wir als EJC versuchen ist wahrscheinlich der richtige Weg.

Jesus hat uns den Weg gezeigt, aber wir können und wollen ihm nicht folgen.

Oder wir versuchen ihm zu folgen und werden dafür verfolgt.

 

Egal wie wir es drehen oder wenden wir müssen uns jeder seinen eigenen Weg suchen und finden.

Jörg