Ein Kommen und ein Gehen!?!?

Ein Kommen und ein Gehen!?!?

 

In einer Zeit die an Schnelllebigkeit kaum zu überbieten ist, denkt kaum einer ans Kommen aber viele ans Gehen.

Wir sind gewohnt schnell von A nach B zu kommen.

Wir sind gewohnt mit verschiedenen Hilfsmitteln schnell quer durch Deutschland zukommen, sei es mit Flixbus, der Bahn oder dem Flieger.

Immer schneller und weiter muss es gehen.

Deutschland hat schon lange keine Grenze mehr, Europa schon eher und doch sind manche auf der ganzen Welt Zuhause.

Sabrina in Emden; ich in Heilbronn, Sinsheim und Nordhorn.

Früher habe ich den Kaffee beim Aldi gekauft, dann in Wien und jetzt in Holland.

Da geht mal richtig was.

Wir sind nicht nur mit dem Auto mobil sondern auch in Gedanken.

Wir sind immer Ruheloser und Aktiver außer vielleicht Charly den bringt so schnell nichts aus der Ruhe.

Mit den neuen Medien sind wir noch mehr da und dort oder vielleicht noch mehr dort.

Wir sind über Whats App ständig erreichbar und sind traurig wenn das kleine Gerät nicht ständig sich meldet.

Da gehen auch ständig Informationen raus und kommen rein.

Wann haben wir Zeit für uns?

Wann reicht es einfach?

Wann werden wir einfach Vernünftig oder sind alle anderen Vernünftig nur ich nicht?!?!

Gut mal sehen ob ich das so richtig hin bekomme!

Der Herzonkel hat mir gesagt, dass da doch jetzt was ist mit meinem Herzen ist, das kann doch nicht sein!

Okay die Beschwerden sind eindeutig aber muss ich darauf hören?

Es ist ja ein Kommen und Gehen.

Oder sollte ich doch etwas vernünftiger werden und ein bisschen kürzer treten?

Bestimmt nimmt mir das niemand übel wenn ich das jetzt tue und dann wird es vielleicht auch wieder etwas besser oder nicht?

Ich bete zu Gott das er mir hilft, aber ich glaube beten alleine reicht nicht, ich glaube ich muss da auch aktiv werden oder gehen also werde ich auf die Idee kommen hier einen neuen Weg zu suchen den ich gehen kann.

Ich freue mich sehr, wenn viele der MA. mich hierbei unterstützen oder vielmehr begleiten.

Sagt mir bitte in einem anständigen Ton, dass ich nicht gehen soll aber nicht ständig zur Arbeit kommen soll. Erinnert mich daran dass ich gerne kommen darf aber auch wieder gehen soll um wieder kommen zu können.

Vor einiger Zeit haben uns Sister und Sam verlassen, es tut mir weh und ich denke Sabrina und Charly geht es genauso.

Bald kommt eine Zeit da wird wieder ein neuer Hund bei uns einziehen und uns hoffentlich viel Freude bereiten. Also es kommt was auf uns zu ich hoffe wir werden es freudig bei uns aufnehmen auch in Gedanken an die Mädels die uns verlassen haben.

Gott behüte uns auf unserem Weg und gebe uns die Kraft die wir brauchen um kommen und gehen zu können und mit unserem Handeln dir gefallen.

Amen.