Wäre Jesus ein S 21 Gegner gewesen?

Wäre Jesus ein S 21 Gegner gewesen?

 

 

 

Oft beschäftige ich mich damit, wie Jesus in der heutigen Zeit unter uns leben würde.

Zuerst kommt mir der Gedanke ob er nicht ein großes Problem als Ausländer gehabt hätte?

Oder hätte Er sich nur in einem Land aufgehalten?

Ich denke er wäre als Migrant mit jüdischer Abstammung bestimmt sehr auffällig gewesen.

 

Wir hätten heute bestimmt einen Jesus unter uns der vielen Politikern die Meinung sehr klar predigen würde.

Leider würde es nicht schaffen sie aus dem Parlamenten (Tempel) zu werfen.

In seinem Gefolge wäre die Frau Käsmann bestimmt als gute Jüngerin oder Apostelin dabei gewesen, sicher nicht als Quotenfrau.

Ich habe in den letzten Jahren wenige Menschen gesehen die so in der Öffentlichkeit stehen und sich so klar zu ihren Stärken und Schwächen bekennen.

Dieses Verhalten würde auch vielen Politiker gut stehen, denn dann wären die Politiker auch wieder glaubwürdig und man müsste sich nicht immer Gedanken darüber machen, wann man angelogen wird.

Ich erlebe das viele Menschen die in der Öffentlichkeit stehen, nur auf ihren Vorteil bedacht sind.

Unsere Normen und Werte, Anstand und Moral sind so verkommen das es normal ist, wenn ein Geschäftsmann, Manager, Verkäufer, Bänker und Politiker ohne Rücksicht auf Verluste an sein sich gestecktes Ziel kommen möchte.

Wir hinterfragen Ehrlichkeit und Versprechungen nicht mehr.

Wir lassen uns faktisch andauernd anlügen und noch viel schlimmer wir tolerieren dieses Verhalten.

Sind wir schon so erzogen worden oder ist uns alles egal solange es uns nicht persönlich und direkt trifft oder betrifft?

Derzeit sind wir durch Japan alle aufgeschreckt und somit sensibilisiert, aber nur soweit, wie es uns auch selber treffen könnte.

Wenn der Strom teurer wird, reiben sich die 4 großen Konzerne wieder die Hände.

Jetzt wo man eigentlich merken sollte das was nicht stimmt, wird nur das Nötigste getan um wieder so weitermachen zu können wie man es angefangen hat.

Veränderung bedeutet für mich im Kleinen bei mir selber anzufangen in der Hoffnung, dass mich nicht jeder deswegen gleich ausnutzen möchte.

Wenn wir uns vielleicht bewusst machen, dass das Paradies nicht auf Erden sein soll, dann sind wir schon einen großen Schritt weiter.

Wenn wir dann noch unser Leben auf dieser Erde als Prüfung ansehen dann sind wir zwei Schritte weiter.

Wenn wir dann es noch schaffen andere Menschen richtig zu integrieren dann sind wir drei Schritte weiter und wenn die Migranten sich auch noch integrieren lassen dann sind wir glaube ich vier Schritte weiter.

 

Wäre dann Jesus eigentlich integriert oder nicht?

 

Ich denke solange viele Menschen auf der Erde hungern und verhungern müssen, brauchen wir kein S 21.

Ich denke solange wir nicht richtig bereit sind, offen aufeinander zu zu gehen oder fahren brauchen wir S 21, denn dann können wir schneller von Ort zu Ort kommen und müssen uns nicht solange mit den Problemen der Menschen vor Ort auseinander setzen.

Somit hilft uns unser eigener Egoismus sehr schnell weiter, da wir uns nicht solange an einem Ort aufhalten müssen und uns somit immer davon stehlen können.

Ich glaube Jesus wäre ein großer S 21 Gegner gewesen!

Ich glaube Jesus wäre ein großer Atomkraftgegner gewesen!

Ich glaube Jesus wäre ein Sandkorn im Getriebe der Gesellschaft gewesen!

Ich glaube nur, wenn mehr Menschen den Glauben haben und leben, werden wir zu Jesus gelangen!