Kirchen wohin geht Ihr?

Wenn ich derzeit Nachrichten höre, dann schäme ich mich eigentlich über meinen Begrüßungssatz: "Ich bin der von der Kirche".

Zuerst will ich sagen, dass es auch viele anständige Mitglieder in unseren Kirchen gibt.


Ich schäme mich dafür, dass unsere Kirchenfürsten ihre Bediensteten über Jahre gedeckt haben, statt sie zu entlassen und zur Anzeige zu bringen.


Ich schäme mich dafür, solche Missbräuche überhaupt haben stattfinden können.


Ich schäme mich dafür, dass die Zahlen so rasant steigen obwohl jeder einzelne Übergriff nicht sein dürfte.


Messen wir in unserer Gesellschaft mit zweierlei Maß?


Was denkt ein Kirchenmann, wenn er von der Kanzel predigt und sich selber ganz anders verhält?


Darf ein Mensch, der als guter Mensch definiert wird, sich an anderen Menschen vergehen?


Ich denke hier klafft das Leben und das Vorleben oder vielmehr Vorpredigen ganz weit auseinander.


Dürfen Würdenträger die sich so abnorm verhalten eigentlich weiterhin im Namen des Herrn unterwegs sein?


Diese Problematik ist schon sehr alt und seit Jahrhunderten wird nichts maßgebliches unternommen um diese Problematik auf 0 herunter zu fahren.



Sind unsere Kinder dies nicht Wert oder dürfen besondere Personengruppen, die eigentlich unser vollstes Vertrauen genießen sich an anderen Menschen vergreifen?


Mal sehen wie die Kirchen damit umgehen werden?


Ich für meine Person versuche seit langer Zeit meinen Mitmenschen durch mein Vorleben welches mal besser und mal schlechter funktioniert einen christlich sozialen Verhalten aufzuzeigen. Meine Art des Vorlebens mag für Viele in unserer Gesellschaft umstritten sein, aber ich würde jeden unserer Gemeinschaft verbannen der sich derart abartig unseren Mitmenschen gegenüber verhält.


Wo ist die Grenze, wann kann ich einen MA. nicht mehr in der Gemeinschaft unter Kinder und Jugendlichen sein Unwesen treiben lassen. Wie lange wird dies noch vertuscht. Wie viele Menschen sind dadurch zu Selbstmördern geworden. Wie viele Opfer werden zu Tätern und es entsteht eine Kettenreaktion die vielleicht kein Ende findet.


Wie lange werden wir es noch zulassen, dass soviel Unrecht geschieht. Wann werden wir uns auf unseren Auftrag als Christen besinnen.


Wann ist die Gesellschaft bereit mit der nötigen Offenheit diese Themen zu bearbeiten. Wie viele Verletzungen müssen noch passieren bis wir anders damit umgehen lernen.


Ist Geld, Macht, Egoismus, Selbstverwirklichung wichtiger wie Unversehrtheit, Geborgenheit, einander annehmen in allen Lebenslagen usw. …. ????


Wann ist eine Seele eines anderen Menschen mehr wert?


Wann wird nicht mehr vertuscht, unterdrückt, verleugnet, verschleiert, heruntergespielt und der Missbrauch beim Namen genannt.


Dürfen Interessenskonflikte von Organisationen hierbei im Vordergrund stehen?



Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes, behandelt es bitte mit Respekt.


Jörg Neff