Verschiedenheit der Geschöpfe Gottes

Mit der Geburt der Welpen von Sister wurde mir wieder klar wie unterschiedlich die Geschöpfe die einen Vater u. eine Mutter haben sein können. Wenn ich an die Vielzahl der verschiedenen Hunderasse denken u. dann noch weiter an die verschiedenen Gattungen, dann wird mir klar wie klein wir als Menschen sind.

Wir können zwar viele Dinge in großer Stückzahl produzieren, aber kein Stück das wir herstellen mit Ausnahme unserer Kinder ist in sich bis ins Detail so einmalig. Wir wissen gar nicht zu schätzen was wir eigentlich für eine tolle Umgebung um uns herum haben.

Wir sind so damit beschäftigt uns selber zugefallen, das wir die wichtigen Dinge des Lebens gar nicht oder nur ganz wenig wahrnehmen. Andererseits würde unser Gehirn platzen, wenn wir durch die äußeren Einflüsse bis ins Detail hinein alles erkennen könnten. Oft lassen wir den Anderen an uns vorbei ziehen, obwohl wir verweilen sollten oder den Anderen ansprechen Ihm vielleicht helfen oder einfach für Ihn da sein sollten.

Wir sind so mit uns selber beschäftigt, das ein Großteil des wirklichen Lebens so weit an uns vorbei geht, das wir schon gar nicht die Chance haben zu uns selber zu finden. Gott hat uns seinen Sohn gesandt um uns mit Gott zu beschäftigen.

Was passiert in Wirklichkeit?
Kirchen werden geschlossen oder nur zu Weihnachten oder an Ostern besucht. Die Volkskirchen haben Ihre eigenen Verbände gegründet, die sich mit den Ausgegrenzten beschäftigen. Selber sind viele Kirchenvertreter oft nicht mehr mit der Hand am Arm bereit sich mit diesen Menschen zu beschäftigen. Es wird immer enger für verschiedene Menschengruppen. Über das gesellschaftliche Schicksal entscheidet aber oft eine Person die sich gar nicht richtig mit dem Gegenüber richtig auseinander setzen kann.

Wo sind wir im Alltag selber zu finden?
Wie oft sind wir als sogenannte Sünder unterwegs?
Wie kann man als moderner Christ den gesellschaftlichen Zwängen gerecht werden?
Gibt es überhaupt Gerechtigkeit? Wie klein sind wir eigentlich in diesem Cosmos?
Können wir und wollen wir bewusst ein Sandkorn in diesem Getriebe sein?

Wenn wir in die Bibel schauen, dann werden unsere Aufträge klar. Ich sehe es als Auftrag an für meine Familie da zu sein. Ich sehe es als Auftrag an diese Form von Jugendarbeit zu machen. Ich habe oft Zweifel an dem was ich tue, aber ich kann nicht ruhen, wenn ich die große Ungerechtigkeit in unserer Welt sehe in der es soviel Leid gibt. Ich sehe aber auch in den Welpen von Sister die Möglichkeit im kleinen was Gutes und sinnvolles tun zu können. So können wir alle für andere was Gutes tun.

Macht Euch selber Gedanken wo, wann u. wie Ihr Euren sozialen u. vielleicht auch christlichen Beitrag leisten könnt.